Kursangebot

Body and Mind Centering

Body-Mind Centering® wurde einmal von einem Journalisten als „Yoga of the West“ bezeichnet. Auch ich stelle gerne die Verwandtschaft zum Yoga heraus, wenn ich die Methode mit Worten beschreiben soll.

In der Praxis richten wir unsere Aufmerksamkeit auf den Körper (den Atem, die Rhythmen von Blut, Lymphe und Liquor, die Funktionszusammenhänge von Knochen, Bändern und Muskeln, die Kommunikationswege im Nerven- und Hormonsystem). Im Spektrum von Aktivität und Ruhe, in Bewegung und durch spezifische Berührung wird die Aufmerksamkeit für die körperlichen Signale geschärft, sodass sich unser Körperbild, unsere Haltungs- und Bewegungsmuster und unser Umgang mit erlebten Grenzen verändern können.

 Wir treten in einen achtsamen Kontakt mit unseren körperlichen und mentalen Funktionen, die im Laufe unserer Entwicklung zusammen reifen und für einen stetigen Lernprozess offen sind. Dabei nutzen wir das Wissen aus Anatomie und Physiologie, sowie unser Erfahrungswissen über Effizienz, Schönheit, Wohlbefinden und persönliche Vorlieben, das sich aus der Praxis speist. Die Übung führt dazu, dass sich die spürende Aufmerksamkeit im Körper verankert und uns dann unabhängig von bewusster willentlicher Anstrengung einen Zugang zu unseren vitalen Funktionen, wie zum Beispiel dem Atem oder der Haltungskontrolle, verschafft. Der Zusammenhang von inneren (mentalen) und äußeren (körperlichen) Haltungen ermöglicht auch den Blick auf die Art und Weise, wie wir den Kontakt zu uns selber und zur Welt erleben und gestalten können.

 Body-Mind Centering® unterstützt den individuellen kreativen Prozess und bedient sich neben klaren Übungsformen improvisatorischer und spielerischer Elemente, die dem eigenen Forschen und Entdecken Raum geben. In der Begegnung mit anderen vervielfältigt sich unser Erfahrungsraum.